Leonberger Pferdemarkt- Der Schausamstag

Der Leonberger Pferdemarkt ist eine langjährige Traditionsveranstaltung, die aus dem Leonberger Kalender nicht wegzudenken ist.

Seit über 300 Jahren feiern die Leonberger an jedem zweiten Dienstag im Februar ihr Traditionsfest, das moderne und historische Inhalte in sich vereint. Am 15. Januar 1684 wurde dieser Markt von Herzog Friedrich Karl genehmigt. Der gelungenen Symbiose zwischen Unterhaltungs- und Fachprogramm verdankt die Veranstaltung ihre Beliebtheit und überregionale Attraktivität.

Für uns Reiter des Reitvereins war der Pferdemarkt in den letzten Jahren immer eine komplette Woche Ausnahmezustand. Durch den Wegfall des Pferdemarktturnieres und damit der Stadtmeisterschaft, ist es ein bisschen ruhiger geworden. Genug Trubel haben wir immer noch.

Freitags findet auf unserer Anlage das Seminar für therapeutisches Reiten statt, an dem jedes  Jahr ein neuer Referent die Zuhörer mit praktischen und theoretischen Ausführungen zu einem bestimmten Thema aunterrichtet. In diesem Jahr war das gewählte Thema: Rückenschmerz und Reiten und wie man damit umgehen kann. Viele Zuhörer waren gekommen und so freute sich unser Casino mal wieder richtig voll zu sein.

Am Samstag findet dann das Schauprogramm auf unserer Anlage statt, das in diesem Jahr bei strahlendem Sonnenschein so viele Besucher anzog, dass es keinen freien Platz mehr auf unserer Tribüne gab und wir beim abschließenden Ponyreiten für die Kinder mindestens 20 Ponys hätten brauchen können.

16665112_1475314895825773_1286498006017288038_o

Für das Schauprogramm hatten die Jugendlichen des Reitvereins wieder einiges vorbereitet. Für uns standen die Auftritte mit der Ponygruppe, das Kostümspringen und das Pferd gegen Mensch mit unseren Voltis auf dem Programm. Dafür hatten wir schon unsere Kostüme hingerichtet und nun mussten wir nur noch die Sonne anschalten und los ging es.

16601809_1474848915872371_1057695968416436661_o

Nach der Begrüßung ging es auch schon los für Calle mit dem Programmpunkt Pferd gegen Mensch. Die Voltigierer hatten sieben verschiedene Arten ein Hindernis zu überwinden vorbereitet, für Calle stand eine Diagonale mit zwei Sprüngen bereit. Schade, dass Calle nicht seinen allerbesten Tag erwischt hatte und so nicht zeigen konnte, was er sonst kann. Bei 1,30 hatte er eine Stange, 1,40 war kein Problem, aber bei 1,50 was normalerweise kein Problem für ihn ist, wollte er heute nicht abheben. Und wenn Calle nicht will, dann will er nicht, da ist er eigen. Auch bei einem weiteren Versuch, diesmal wieder deutlich kleiner, war er erstmal nicht mehr zum springen zu überreden.. Schade, denn eigentlich kann er das aus dem Effeff, aber das war wohl heute nicht sein Tag. Das ist nicht weiter schlimm, das sind eben Tiere und das funktioniert halt nicht immer auf Knopfdruck. Die beiden hatten ja die Chance, das im Kostümspringen wieder gut zu machen.

16700283_1474850089205587_1322423236495203356_o

16602206_1474851355872127_84222925085360755_o

Unsere Jugendlichen hatten mit Nicole eine tolle Quadrille mit dem Motto „Tanz der Vampire“ vorbereitet. Die gemischte Mannschaft aus Schul,- und Privatpferden machte einen tollen Job, lediglich als das Publikum applaudierte, erschraken sie sich und wurden kurz wild. Aber unsere Reiter hatten alles im Griff und so ging es schon mit dem nächsten Programmpunkt weiter.

16665039_1474849465872316_7137308011036905505_o

16700328_1474849652538964_1935994015798858616_o

 

Unser Betriebsleiter und Reitlehrer ritt eine Kür mit seinem Berittpferd Löwenherz, mit der er dem Publikum die Kunst des Dres

surreitens auf S-Dressur-Level näher brachte. Eine packende Frisbeeshow mit schnellen Hunden und die Voltivorführung des S-Teams von Leonberg folgten. Nach einigen Jahren des Neuaufbaus und der Ausbildung neuer Pferde ist das Voltiteam Leonberg wieder auf dem Weg in die neue Turniersaison. Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Saison 2017 mit ihrem Donato und sind immer wieder fasziniert, wie beweglich man doch sein kann.
16716275_1475315882492341_6967585072157201181_o

16716252_1475322775824985_6354429605905482124_o

16707616_1475324469158149_8258014632998291913_o

16665139_1475315672492362_6478383058059840094_o

Das war aber noch lange nicht alles. Auch unsere Löwen, die wir schon von der Weihnachtsfeier kannten ritten ihre kleine Quadrille und begeisterten vor allem mit ihren tollen, liebevoll gestalteten Kostümen und ihrer präzisen Ausführung der Lektionen mit farblich toll zusammenpassenden Pferden.

16707555_1475302149160381_170032806678515188_o

16602147_1475304232493506_3734068652643705334_o

Nach den Löwen kamen schon die nächsten Kostüme zum Einsatz. Im Kostümspringen mit Calle, Luise und Venezia kamen eine Giraffe, ein Zebra und eine Braut auf dem Bräutigam in die Halle geritten. Zur Musik von HulaPalu ritten sie ein flottes Springen über bewegte Hindernisse, die von unseren tapferen Assistenten gehalten wurden.  Ich kann euch sagen, bei unserer ersten Probe am Mittwoch standen wir noch nicht so entspannt an den Planken und auch die Generalprobe am Morgen war noch deutlich spannender. Gerade schön, dass bei der Aufführung vor Publikum dann doch alles glatt lief.

16716364_1474869869203609_9124827718911255377_o

16715894_1474868702537059_3259783815352911691_o

16665095_1474867842537145_3150138371169087176_o

16707664_1474869965870266_3193267834246801134_o

16602221_1474867802537149_8323357164138012303_o

16665930_1475302419160354_233215644522944428_o

Und als letzten Programmpunkt vor dem Ponyreiten kam unsere bunte Ponytruppe, die aus Reitern und Tänzern bestand mit ihrer Version von Tabaluga- Ich wollte nie erwachsen sein in die Bahn. Leider waren wir krankheitsbedingt sehr geschwächt, so dass die Zahl unserer Tänzer überschaubar war. Auch unsere Live-Sängerin, die wir noch an der Weihnachtsfeier hatten, war geschäftlich unterwegs und so mussten wir zu Musik vom Band reiten. Katrin, du hast uns echt gefehlt. Aber die Kinder, die Führer und die übriggebliebenen Tänzer haben ihre Sache toll gemacht. Man darf nie unterschätzen, was es für die Kleinsten für uns für eine Aufregung ist mit ihren Ponys vor so großem Publikum zu reiten. Ihr habt das toll gemacht, habt euch und eure Ponys super herausgebracht und trotz, dass wir mit 10 Ponys in der Halle waren, waren alle brav und wir konnten eine schöne Aufführung zeigen.

16707312_1475308362493093_2614546088558944161_o

16716316_1475308375826425_130957717417676524_o

16700553_1475309282493001_4551155781811580695_o

16665980_1475309342492995_1361074008701357111_o

16716255_1475315505825712_514692056018222212_o

Und so haben wir zwei Stunden Schauprogramm ohne größere Pannen hinter uns gebracht. Ich denke, es war ein buntes, fröhliches Programm, das gut bei den Zuschauern ankam. Ich selbst kann ja nicht das gesamte Programm verfolgen, da ich mit den Akteuren auf dem Hof unterwegs bin. Aber da fast alle mit strahlenden Gesichtern aus der Halle kamen gehe ich davon aus, dass alle Spaß hatten und wir für nächstes Jahr wieder ein schönes Programm auf die Beinen stellen können.
Fangt schonmal an Ideen zu sammeln.
Das Ponyreiten für die Zuschauerkinder beendete dann den Nachmittag im Reitverein und die Leute zogen los, um sich für die Leonberger Nacht in den Partykellern vorzubereiten.

Wer jetzt noch nicht genug Bilder gesehen hat schaut heute abend noch auf unserem Team Kaupp Kanal auf You Tube vorbei, da könnt ihr das Ganze noch als Zusammenfassung sehen. Das Video wird heute ab ca. 19 Uhr online sein.

tumbnail-pferdemarkt-schausamstag

 

 

Sonntags steht dann die Pferdeprämierung und der Rummel auf dem Marktplatz auf dem Programm, bevor es Montags bei uns auf der Anlage wieder weitergeht. In diesem Jahr steht die Fachtagung mit dem Springtrainer Johannesmann auf dem Programm, zu dem zahlreiche Pferdesportler aus ganz Baden-Württemberg erwartet werden. Dazu werde ich euch morgen einen weiteren Blog schreiben, da ich hier keine Aufgabe habe, kann ich fotografieren und euch hinterher seine Trainingsmethoden zusammenfassen. Es ist jedes Jahr aufs neue interessant, wie die hochkarätigen Trainern den vom Landesverband ausgewählten Reitern Unterricht geben und damit ihre Trainingsabläufe zeigen. Da kann man jedes Jahr wieder neue Informationen mitnehmen, die man dann im eigenen Unterricht wieder einsetzen kann.

Nachmittags zieht die Karawane dann in die Stadthalle, wo der Referent seine Übungen noch in der Theorie zeigt und es einen weiteren Vortrag über den Einsatz von Naturheilkunde und ganzheitlicher Medizin im Pferdesport zu hören gibt.

Volles Programm also für alle Leonberger und wer dann immer noch nicht genug hat, sieht sich abends im Keller wieder.

Am Dienstag, dem Abschlusstag des Pferdemarktes gibt es den traditionellen Pferdehandel auf dem Marktplatz, und natürlich den großen Pferdemarktumzug an dem auch unsere Schulpferde inkl. der Ponygruppe teilnehmen. Es ist bestes Wetter angesagt und so freuen wir uns auf einen schönen Abschluss, den wir auch natürlich in Bildern zeigen werden.