Turnier in Kreuth- Der Countdown läuft- noch 3 Tage

Wir sind echt gut im Zeitplan. Normalerweise packen wir ja nicht schon eine Woche vorher die Sachen, aber unter der Saison ist auch immer alles griffbereit. Jetzt, außerhalb der Saison sind einfach viele Sachen im Keller eingemottet, die muss man erst wieder rausholen, man muss schauen, dass alle Decken gewaschen sind usw. Alles Dinge, die man im Sommer gar nicht braucht.

Zudem sind wir natürlich auch, wie alle anderen ein bisschen im Weihnachtsstress und müssen die Termine mit Familie, Stallöffnungszeiten und den Vorbereitungen für Ninas Geburtstag koordinieren. Zude, kann man ja nicht mehr kurzfristig einkaufen, das heißt die Männer zuhause müssen versorgt sein, die Katze natürlich, und wir müssen schon morgen das Proviantpaket für den ersten Tag kaufen. Und Proviantpakete sind bei uns ein ganz wichtiger Bestandteil– ohne geht gar nichts.

Ich musste zudem auch noch mal zum Arzt, um mir so halbgrünes Licht für die Tage zu holen und wir hoffen, dass alles stabil bleibt. Naja, zur Not gibt es in Kreuth auch Ärzte 😉

Diesmal muss also schon alles vorher organisiert sein, weil kurz vorher nichts mehr möglich ist.

Gut, dass uns noch rechtzeitig aufgefallen ist, dass Ginny gar keine eigenen Turniergamaschen hat und unser Sponsor Reitsport Fundis noch schnell welche eingepackt und per Expressversand nach Leonberg geschickt hat. Danke für deine schnelle Reaktion, Stefan.

 

 

Heute habe ich schonmal angefangen den Turnierschrank auszuräumen, damit wir ihn mit den wichtigen Sachen wieder einräumen können. Mähnengummis, und Verbrauchssachen wie die Medizinkiste habe ich heute noch aufgefüllt, so dass wir damit schonmal fertig sind.  Perfekt passend dazu kam heute mittag noch das Päckchen von Crystal Stirnbänder an, in dem zu Ginnys Stirnband auch noch einige Effol-Proben  waren, die wir gleich mit in den  Schrank packen konnten, weil wir ja für die paar Tage nicht von allem die große Variante brauchen. Da sind die Mini-Packungen einfach perfekt. Danke Elke.

15697190_1423473464343250_8864462495809098043_n

Jetzt geht es an die große Wäsche. Die ganzen Abschwitzdecken, die wir mitnehmen müssen nochmal gewaschen werden und das sind rund 9 oder 10. Da immer nur eine in die Maschine passt, dauert das eine ganze Weile. Aber wir wollen ja nicht mit schmutzigen Decken ankommen.

15621873_1423473537676576_6168623851247469520_n

15621690_1423473451009918_8055910808868176816_n

Noch sieht der Schrank riesig aus, wenn erstmal alles drin ist, was rein muss, wird darin meine Maus mehr atmen können.

Auch die Turnierfuttertröge wurden lange nicht mehr gebraucht und müssen nochmal geputzt werden, die Heunetze für die Fahrt herausgesucht und die dritte Trennwand in den Hänger gebastelt werden. Solange wir nur mit zwei Pferden unterwegs waren hatten wir dauerhaft eine Trennwand zuhause gelassen. Die brauchen wir jetzt.

 

 

Die Pferde sollten  heute eigentlich alle auf dem Springplatz galoppieren gehen. Aber das war nichts. Der Platz war noch zum Teil gefroren, so dass Calle schon wieder Dressur gehen musste. Er fand es aber ganz in Ordnung und so war es schnell fertig.

 

Pauli hatte ich heute an der Doppellonge, irgendwas muss ich ja auch machen. Er fand es echt unnötig, vor allem, weil unser Mistabholer heute auch noch da war und die ganze Zeit mit dem Traktor vor dem Longierzirkel hin und hergefahren ist. Und wie kleine Jungs so sind, ist ein Traktor in der Nähe ist es aus mit der Konzentration.  Dafür hat er das Matschwetter genutzt um noch ein bisschen Happy Horse zu machen.

15697186_1423473551009908_3485307179488914897_n

Das Bild ist grottig schlecht, weil ich es nur kurz mit dem Handy gemacht habe, aber es zeigt, das Paul heute durchaus Spaß im Matsch hatte und Nina morgen Spaß beim Putzen haben wird. 😛

Bis Ginny dann dran war, war wenigstens der Dressurplatz bereitbar und sie kam dann doch noch zu ihrer Galopptour. Heute hatte sie richtig Spaß daran. Pauli äugte immer mal wieder neidisch aus dem Longierzirkel zu Ginny und man merkte genau, dass er da jetzt auch lieber mitgespielt hätte, als hier brav seine Kreise zu ziehen. Ginny hatte Spaß und fing sogar mal ein bisschen an zu bocken, vor lauter Freude. Normalerweise bockt sie nie unter dem Reiter, jedenfalls nicht aus der Bewegung, sondern nur, wenn sie blockiert. So haben wir uns heute echt gefreut, dass sie so viel Leben gezeigt hat und tatsächlich mal Spaß am Laufen hatte.

Damit war dann unser Tag für heute auch schon beendet und nun läuft die Waschmaschine und der Trockner abwechselnd, damit wir noch rechtzeitig alles sauber und trocken bekommen.

Für mich geht es jetzt daran meine Weihnachtsgeschenke für meine Kunden einzupacken, die es traditonell am Weihnachtsmorgen gibt, also ihr lieben Team-Kauppler, es lohnt sich morgen nochmal im Stall vorbeizuschauen, bevor ihr in den Weihnachtsurlaub fahrt.