Freilaufen muss sein

Ein ganz großes Plus an unserer Vereinsanlage ist unser Platz auf dem wir praktisch ganzjährig die Pferde laufen lassen können. Zudem haben wir noch Montags die Regelung, dass eine Halle komplett fürs Freilaufen reserviert ist. Man kann sich im Reitbuch eintragen und hat dann sichere und feste Zeiten um laufen zu lassen. Man kann genau auf diese vorbestimmte Zeit sein Pferd warm machen und hat dann 20 min Zeit für sich.  Wenn alle fertig sind wird die Halle mit dem Traktor gefahren. Das ist echt eine gute Erfindung, da ich, wenn meine Pferde gelaufen sind, sonst ganz alleine eine komplette Halle glattrechen muss, oder garantiert, sobald ich sie losgelassen habe ein Reiter vor der Tür steht, der jetzt sofort reiten will. So bin ich ganz froh über unsere Möglichkeit, die Pferde wirklich regelmäßig freilaufen lassen zu können.

14939991_1361066430583954_3012053485364152349_o

Vor dem laufenlassen  ist es absolut wichtig, die Pferde  richtig warm zu machen. Wir laufen ja sowieso schonmal ein Stückchen vom Stall zur Reitanlage, aber zusätzlich laufen sich unsere Pferde noch in der Führmaschine warm. Das hat den Vorteil, dass ich mehrere Pferde hintereinander laufen lassen kann. Einer ist immer zum warmlaufen in der Maschine, einer läuft frei und einer läuft schon wieder trocken.  Das ist eine immense Zeitersparnis und noch so schaffe ich es 4 oder 5 Pferde freilaufen zu lassen.

dsc_2953

Ausgestattet sind sie zum Freilaufen in der Regel mit Gamaschen oder Bandagen auf jeden Fall an den Beinen, die beschlagen sind, bei unbeschagenen Pferden mache ich es je nachdem wie ich Zeit habe. Meistens sind aber doch vorne Gamaschen dran. Das geht schnell und ein unnötiges Überbein durch anschlagen muss man ja nun wirklich nicht risikieren.

Und unsere Pferde geniessen das freilaufen. Manchmal lassen wir sie einzeln laufen, da laufe aber meistens ich mehr als die Pferde. So gehen sie oft auch zusammen. Unsere Pferde vertragen sich eigentlich alle miteinander. Wenn ich Knisti und Ginny zusammen lasse, habe ich den Vorteil, dass sie sich gegenseitig anstacheln und beide deutlich mehr laufen und auch sehr viel mehr Spaß daran haben, als wenn sie alleine sind.

14362509_1316134975077100_1795695450935550551_o

DSC_0556

Bei Paul und Knisti dagegen ist Vorsicht geboten. Die beiden schaukeln sich dermaßen hoch, dass danach keiner trocken aus der Halle geht. Ich muss immer wieder wegschauen, wenn die beiden Wallache anfangen zu toben, die beiden aber sind danach ausgepowert und zufrieden. Da sie sich aber nicht wirklich was tun würden und alles spektakulärer aussieht, als es tatsächlich ist, mache ich die Augen zu und lasse sie spielen. Wenns Spaß macht.

Ginny und Calle dürfen erst seit kurzen zusammen spielen. Irgendwie hatte ich da noch ein Aber. Das scheint aber unbegründet zu sein. Ich habe die beiden oft zusammen am Strick grasen lassen und als sie dabei Mähne kraulen anfingen traute ich mich auch, sie im meinem Beisein zusammen auf die Koppel zu lassen.

Ginny hat einmal klar gemacht, dass sie der Chef ist, und damit war das Thema erledigt.  Und nun dürfen die Beiden immer zusammen raus und auch freilaufen. Angefangen habe ich das Freilaufen damit, dass ich einen an Longe hatte, damit ich wenigstens einen kontrollieren kann und der andere lief dabei frei auf dem Platz. Als sie dann nebeneinander oder hintereinander herliefen ohne sich zu batteln liess ich Calle los und tatsächlich war es kein Problem. Bei den beiden ist eher das Problem, dass sie unheimlich aneinander kleben und sich die Seele aus dem Leib schreien, wenn der andere fehlt.

Das einzige, was ich mich bisher noch nicht getraut habe, ist Paul und Calle zusammen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass das nicht gutgehen würde. Paul ist ein kleiner Kämpfer und würde Calle zu sehr reizen. Im Gegenteil zu Knisti, der rangniedrig ist und nur mitspielt, aber nicht selbst die Initiative ergreifen würde, glaube ich, dass Calle auf Paul losgehen würde, wenn der Kleine zu frech wird und das würde für Paul nicht gut enden. Also lassen wir das lieber.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Egal wer mit wem oder auch alleine. Freilaufen ist für uns ganz wichtig. Ich möchte, dass meine Pferde ihre Beine selbst sortieren können und nicht immer vom Reiter ermahnt und reguliert werden. Dazu gehört einfach, dass sie sich bewegen können und dürfen wie sie wollen. Selbst wenn mal einer hinfällt, das kommt sicher auch mal vor, aber ist wie bei kleinen Kinder nicht zu verhindern. Bisher sind sie immer wieder aufgestanden und weitergaloppiert, haben sich aber danach etwas auf ihren Körper besonnen und aufgepasst. Ich glaube, dass Pferde, die sich nie selbst bewegen dürfen deutlich verletzungsanfälliger sind als andere. Bisher bin ich damit immer gut gefahren.

Außerdem freue ich mich tatsächich darüber, wenn meine Pferde bocken. Zeigt es mir doch, dass sie lebendig sind, daß sie sich bewegen können und das auch gerne tun. Gibt man ihnen die Möglichkeit, das ohne Reiter zu tun, sind sie beim Reiten deutlich entspannter.

14939626_1361067570583840_3968460710074721346_o

Gerade jetzt in der Winterpause dürfen unsere Pferde sehr viel freilaufen, einfach auch um Abwechslung zu schaffen. Wir haben auch schon probiert, ob sie mit einem Gymnastikball spielen wollen, aber das finden sie ganz komisch. Paul hat fürchterliche Angst davor und stellt sich dann beleidigt ins Eck, Calle straft den Ball mit Nichtachtung und Ginny beachtet ihn nur, wenn man ein Leckerli drauflegt. Also war dieser Versuch sinnlos 🙂 Was sie dagegen aber toll finden, ist, wenn man mit ihnen spielt,vor allem Ginny verfolgt einen auf Schritt und Tritt, wenn man mit ihr durch die Halle tobt. Mal schauen, vielleicht machen wir mal ein „Spiel,-und Spaßvideo“ mit Ginny.

4 Gedanken zu “Freilaufen muss sein

  1. teamkaupp schreibt:

    Ja das stimmt, da können die sich nicht austoben und die Verletzungsgefahr steigt. Unsere Halle ist 25×50, das ist schon echt gut. Und eben, dass man danach nicht rechen muss, sondern der Traktor kommt.

  2. Anna Siebert schreibt:

    Das ist echt toll wenn ihr so eine Regelung fürs Freilaufen habt. Bei uns dürfen Pferde nur in der alten Reithalle (15 x 35m) longiert werden oder freilaufen. Das ist schon eng für meinen Großen wenn er richtig laufen will, auch zum Freispringen wird das knapp. Aber ich stimme dir absolut zu, Freilaufen ist wichtig für Pferde.

  3. Kim schreibt:

    Also mein Pony spielt mega gerne mit dem Ball..man legt ihn ihr vor die Beine und da könnte sie Stunden lang hinterher laufen auch mit kleinen Kindern auf dem Rücken ist das kein Problem 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.