Ginny wird geschoren

So, nun ist es also wieder soweit, wir mussten Ginny scheren. Wir versuchen es ja immer wieder, ob wir nicht ohne auskommen, aber Ginny mit ihrem dicken Teddyplüschfell muss leider ( jetzt schon ) geschoren werden. Das Problem ist, dass sie unter dem Pelz extrem schwitzt und sie aber so gerne draussen steht. So verschwitzt möchte ich sie aber nicht auf die Koppel stellen, da es bei uns schon mal ganz schön zugig sein kann und deshalb muss man sie jetzt schon scheren. Wäre ja schade, wenn sie ihre neue Hackschnitzelkoppel nicht nutzen könnte.

Vom Prinzip ist es aber auch gar nicht so schlecht jetzt schon zu scheren, da dann bis es richtig kalt wird schon wieder Fell nachgewachsen ist. Der Temperaturunterschied ist ja jetzt noch ganz human und so ist die Gefahr geringer, dass sie krank wird.  Paul und Calle werden diese Woche auch noch nachziehen.

14642146_1336973582993239_9087010409236301007_n

Um zu scheren ist ein bisschen Zubehör notwendig. Die Schablonen, die geschoren werden sollen habe ich schon zuhause vorbereitet. Mit Silberspray werden die Motive dann auf das Pferd gesprüht damit man weiss, was stehen bleibt und was wegkommt. Heute hat mich meine Schermaschine fast verrückt gemacht. Irgendwie ist die noch in der Sommerpause. Wie oft ich heute die Scherblätter neu einschrauben musste, ich kann es gar nicht zählen. Grrr,  das ist so eine Sache, die mich nervt. Wenn es einfach nicht funktioniert und am Ende doppelt so lange dauert wie normal.  Dann habe ich noch gemerkt, dass ich die kleine Maschine zuhause habe. Naja gut, läuft halt nicht heute. Aber da hatte ich schon angefangen. Also haben wir erstmal die großen Teile geschoren und dann muss die Maschine sowieso ein bisschen abkühlen. Die Zeit haben wir genutzt um kurz eine kleine Maschine zu kaufen. Das ist nun wiederum ein Vorteil an unserem Ballungsraum, der uns so oft ärgert, weil es mehr Strassen gibt als Feldwege. Ab er man kann halt auch in kürzester Zeit alles kaufen, was fehlt.

Bei Ginny hat sich das scheren mal wieder gelohnt. Wenn man schaut, was da an Unterwolle fällt, versteht man, dass sie so gar nicht trocknen kann. Außerdem genießt Ginny es immer und schläft beim Scheren fast ein. Außer am Kopf, da findet sie es ein bisschen gruselig. Aber mit gutem Zureden und genügend Leckerlies geht auch das, wenn sie auch ein bisschen aussieht wie ein gerupftes Huhn. Aber wir machen das auch nicht an einem Tag fertig. Am ersten Tag machen wir die grobe Schur und am nächsten Tag  schauen wir, was noch nachgearbeitet werden muss.

Die Beine lassen wir immer dran. da wäre zu aufwändig bis das alles weggeschoren ist, und da wir ja  sowieso grad nur zuhause reiten ist das ok so. Im Grunde genommen geht es ja darum dem Pferd zu helfen. Ob sie Fell an den Beinen haben oder nicht ist eine reine Optiksache, deshalb sparen wir uns die Arbeit und den Pferden das Stillstehen.

Nach gut 1,5 Stunden war die Grobschur bei Ginny fertig und sie durfte sich in ihre neue Decke kuscheln. Morgen schauen wir nochmal drauf und werden sehen, was wir an Feinheiten noch nacharbeiten müssen. Bis dahin hat sich auch die Schermaschine wieder vom Stress erholt, die ist ganz schön heissgelaufen bei dem vielen Pelz. Aber es hat sich gelohnt. Ginny wird sich jetzt wieder wohler fühlen und kann nach dem Reiten wieder auf die Koppel und muss nicht in der Box ausharren, bis sie trocken ist.

14522774_1336974182993179_2977055445611536367_n
Die Koppel durfte sie gleich danach noch genießen und als ob sie mir zeigen wöllten, dass es ihr gefällt hat sie gleich mal eine kleine Galoppeinlage auf der Koppel gegeben bevor sie sich den letzten Grashalmen gewidmet hat.

14519837_1336974296326501_2550532902077746038_n

4 Gedanken zu “Ginny wird geschoren

  1. teamkaupp schreibt:

    Ich habe eine von Krämer für damals 179 €. Zufrieden bin ich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie ist halt mit Kabel und relativ laut. Sie braucht auch regelmäßig Pausen, da sie recht schnell heiss läuft. Sicherlich wäre eine teurere besser gewesen, aber da ist ja preislich Luft nach oben. Wie gesagt, für den Preis bin ich sehr zufrieden damit.

  2. Julia Wegener schreibt:

    Mich würde interessieren, welche Schermaschine ihr benutzt und ob ihr sie weiter empfehlen könnt.
    Ich möchte mir auch eine eigene anschaffen, doch bei den vielen Modellen und den großen Preisunterschieden bin ich leider überfordert.
    Mein Pferd wird sonst immer mit einer Schermaschine für Hunde geschoren und das dauert dann dem entsprechend lange.
    Danke schonmal im Vorraus

  3. Lea schreibt:

    Wir überlegen auch unseren Pferden ein paar nette Schermotive zu verpassen, deshalb wollte ich fragen ob man die Rückstände des Silbersprays an den Rändern gut wegbekommt und wenn ja wie?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.